Mehr deutscher HipHop-Film!

Veröffentlicht auf von Thomas Euler

In Amerika ist es Gang und Gebe: Rapper spielen regelmäßig in Kinofilmen mit. Manche in Rollen, die wenig bis nichts mit HipHop zu tun haben, viele in reinen HipHop-Filmen. Die Liste der MCs, die sich schon auf der Leinwand getummelt haben ist lang und prominent besetzt: Methodman, Snoop Dogg, Redman, DMX, Eminem, 50 Cent, Will Smith, Ice Cube und viele mehr. Ebenso umfangreich die Zahl der Filme, die man dem HipHop-Kontext zurechnen kann. 

In Deutschland findet sich nichts vergleichbares. Die Zahl der deutschensprachigen HipHop-Filme ist verschwindend gering - wenngleich diejenigen, die es gibt teils großartige Filme sind, beispielsweise Wholetrain oder Status Yo!

Ich frage mich, warum das so ist.

Sicher, deutsche Rapper sind in den meisten Fällen keine Superstars wie ihre US-Gegenstücke. Klar, wirtschaftlich ist der deutsche HipHop-Markt wesentlich kleiner als der amerikanische. Aber dennoch ist HipHop eine der größten Subkulturen bzw. Szenen überhaupt. Grade da viele Rapper ja sonst so offensichtlich in den Pfaden der amerikanischen MCs wandeln, überrascht es, dass noch keiner von ihnen den Versuch unternommen hat, in der Filmbranche Fuß zu fassen. Eventuell mit der Ausnahme von Sido, der wohl noch in diesem Jahr die Hauptrolle in einem Film spielen soll, den Oliver Berben dreht. Dabei bleibt abzuwarten, was dabei herauskommt.

Was ich nämlich nicht sehen will, ist ein deutscher Eight Mile oder Get Rich Or Die Tryin'. Ersterer ist zwar durchaus ein guter Film, aber weder er noch der andere sind dergestalt authentisch auf deutsche Verhältnisse umzumünzen. Wholetrain und Status Yo! haben dies par excellence geschafft, was keine einfache Aufgabe ist. Denn eine Subkultur so in einem Film einzufangen, dass es nicht aufgesetzt und letztlich peinlich wirkt ist durchaus eine Kunst - aber möglich.

Doch noch ein Mal zurück zur Suche nach der Ursache. Ist es möglich, dass es dem deutschen HipHop an eigener Identität mangelt? Oder halten sich alle deutschen Rapper schlicht für schlechte Schauspieler? Fehlt es an Menschen mit Ideen? Oder mangelt es einfach an den finanziellen Resourcen? Ich weiß es nicht - vermutlich von allem etwas? Was denkt ihr?

Ich jedenfalls will mehr gute, deutsche HipHop-Filme.

Veröffentlicht in Vermischtes

Kommentiere diesen Post