Kurzreview: Defekte - Bretter die die Welt bedeuten

Veröffentlicht auf von Thomas Euler

Da sich bei mir in den letzten Wochen so einige Alben und Mixtapes, meist von bis dato eher unbekannteren Künstlern, angesammelt haben, die es zu einem Großteil kostenlos im Internet zu finden gibt, wird es in den nächsten Tagen einige Kurzreviews geben. Anstatt das ganze Album detailliert zu besprechen, gibt es ein paar Sätze zum Album, Anspieltipps und die Ausfälle im knappen Überblick. Abgerundet von der Tracklist hat dann jeder selbst die Gelegenheit, sich eine Meinung zu dem jeweiligen Werk zu bilden.



Defekte - Bretter die die Welt bedeuten
Den Anfang macht die Bremer Crew Defekte mit ihrem Mixtape Bretter, die die Welt bedeuten.  Ursprünglich ist die Formation '96 gegründet worden, zwischenzeitlich gab es eine Bandpause und seit geraumer Zeit arbeitet man nun wieder gemeinsam an Musik. Aktuelles Ergebnis dieser Arbeit ist besagtes Mixtape, das es über die MySpaceseite der Band zum kostenlosen Download gibt.

Dass die Jungs nicht das erste Mal an einem Mic stehen merkt man deutlich. In den meisten Tracks ist der Flow irgendwo zwischen "durchaus anständig" bis zu "top geflowt" angesiedelt. Thematisch findet man vor allem Battle- und Representertracks, die handwerklich gut gemacht sind, das Rad aber in den meisten Fällen nicht neu erfinden. Die wirklichen Highlights der Platte finden sich an anderer Stelle, wenn die Jungs ihre Ansichten zu so manchem Thema und ihr Storytellingtalent durchblicken lassen. Mein Favorit ist der Track 'n 5er auf Credo, auf dem vom broke sein berichtet wird, ohne dass dabei der Humor verloren ginge: "Aus meiner Dusche kommt Wasser / nur nie ist es warm / Ich bin keine Niete nur arm". Auch einige der Punchlines sind durchaus gelungener Natur. Kritikpunkt ist, dass die Jungs in keinem der Tracks deutlich ihre Namen nennen, was es schwierig macht zu erkennen, wer grade am Mic ist.

Musikalisch weiß das Mixtape fast durchgängig zu überzeugen. Die meisten Produktionen stammen von 7inch und der Mainzer Shuko hat ebenfalls einen Beat beigesteuert. Bleibt zu konstatieren: Viele Samples, auch vokaler Natur, insgesamt ein warmes Soundambiente und ein paar basslastige Nummern sorgen für Abwechslung und einen roten Faden, der sich durch das Tape zieht.

Insgesamt ist Bretter, die die Welt bedeuten durchaus ein Reinhören wert und wird hiermit empfohlen.

Anspieltipps: Alles, Zoom, So Well, 'n 5er auf Credo

Tracklist:
01 Intro
02 Bleib für immer feat. Flomega
03 Nichts
04 Alles feat. Cpt Kebab & Flat Fiasko
05 Ein Tag feat. Leezy & Oshalot (GTP)
06 Zoom
07 Gut für dich feat. Rob Otnik (GTP)
08 Träum weiter
09 Yeah
10 Weihwasser feat. Rob Otnik
11 Guerilla Taktik feat. Willow Blockmode & Malle Mallorca
12 Weitersagen
13 So well
14 Nightflight feat. Eduardo Continous
15 ´n 5er auf Credo feat. Ian Rian

[Downloadlink]

Ähnliche Artikel:
>> Review: Franky Kubrick - Chronisch Frank (80 Minutes of Frunk)
>> Review: U-N-I - Fried Chicken And Watermelon
>> Review: Dynamite Deluxe - TNT


Social Bookmarking
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Social Bookmarking Tool Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati

Veröffentlicht in Reviews

Kommentiere diesen Post

Thomas_HS 03/30/2008 22:33

Hallo Katrin, danke Dir für das Kompliment - sowas hört bzw. liest man doch gerne! Wir bemühen uns immer und ich kann dir versprechen: wir machen weiter ;)

katrin 03/30/2008 22:20

da hast du recht. schönes album, in das ich wohl noch öfter reinhören werde.außerdem spreche ich euch mal ein großes lob aus. ich weiß zwar nicht mehr, wie ich über den blog gestolpert bin, aber er ist mittlerweile fester bestandteil im feedreader und wird immer fleißig mitgelesen. endlich mal einträge, die mich auch wirklich ansprechen und interessieren. weiter so!