Nneka - Conscious Music Straight From The Heart

Veröffentlicht auf von Daniella Dear

Auf Tour mit Patrice, als Vorprogramm von Sean Paul, persönliche Lobeshymnen von Martin Jondo im eigenen Gästebuch und ein Album, das als Geheimtipp gehandelt wurde- darf man vorstellen: Nneka! Nicht nur wahrscheinlich die natürlichste Sängerin, die seit einigen Jahren ihre Runden durch deutsche Clubs macht, sondern auch eine selten ehrliche Songwriterin. Live erscheint die Nigerianerin zerbrechlich und rau zugleich – stimmlich wie äußerlich – und lässt ihren Gefühlen freien lauf. Die tiefe Verbundenheit zu Gott spiegelt sich in vielen ihrer Lieder wieder, sowie ihr gesunder Idealismus und Glaube an die Menschheit.

Die Vibes und Liebe, die das Publikum sie spüren lässt, seien nach eigener Aussage ihre Motivation, um Messages musikalisch zu verbreiten. Davon kann man sich in ihren Erstling "Victim Of Truth" (2005) überzeugen. Von den sozial-kritischen Stücken wie "Africans" - in dem sie ihre Landsleute dazu aufruft, aufzuwachen und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen - über religiöse Tracks wie "God of Mercy" bis hin zu dem guten, alten Beziehungsthema in "Quits" überzeugt mich Nneka mit ihrer Vielfalt an stimmlicher Gewalt: eine Kombination aus Rap, Soul und Reggae. Auch die musikalische Untermalung ist abwechslungsreich und bietet Piano, Gitarre, angenehm-saftige Bässe und sogar Scratches. Besonders grooved dank der Bläserformation "The Uncomfortable Truth", das auch lyrisch überzeugt:
"...You talk about peace
put it in your mouth
the same mouth you use
to declare your bombs.
Your system is a joke
no heart in it
it's choking us to death
we're living in deceit..."



Gute drei Jahre nach ihren Debutalbum erscheint nun ihr zweites Album "No Longer At Ease" bei Yo Mama Records. Einen ersten Vorgeschmack liefert die Single "Heartbeat", wozu auch ein Video gedreht wurde:




Kategorisiert man Nneka, gerät man leicht ins Schleudern. Ebenso sagte sie in einem Interview mit Rap.de im September 2005 aus: " Du fragst mich, was ich für Musik mache, und ich muss sagen: Ich weiß es nicht! Ich mache Musik einfach so, frei nach Gefühl." Dass das Gefühl anscheinend ein sehr starkes ist, davon kann man sich auf der neuen LP "No Longer At Ease" überzeugen. Drei Jahre hat es gedauert, drei Jahre musste man sich gedulden, bis die Wahlhamburgerin widerholt gemeinsam mit DJ Farhot eine Tracklist zusammenhatte. Diese relativ lange Phase ohne Veröffentlichungen könnte sowohl an der Introvertiertheit der Künstlerin sowie an dem mangelnden Marketing des Labels liegen. Denn Fakt ist: Jeder, der das Album von mir empfohlen bekam, hat es lieben gelernt! Eine gewisse Anlehnung an die Styles von Erykah Badu und Lauryn Hill kann man der jungen Frau nicht absprechen- dessen in meinen Augen nichts negatives anhaftet: I like that shit! Also: wer auf conscious music mit Herz und Verstand steht und inszenierte "Künstler" nicht mehr sehen kann, der ist bei Nneka genau richtig!

Nneka "No Longer At Ease" VÖ: 25.05.2008

Tourdaten:
11.05.08 Winterthur (Salzhaus)
13.05.08 Stuttgart (Kellerclub)
14.05.08 Köln (Stadtgarten)
15.05.08 Wiesbaden (Schlachthof)
16.05.08 Heidelberg (Karlstorbahnhof)
17.05.08 München (Ampere)
18.05.08 Berlin (Lido)
22.05.08 Hamburg (Fabrik)

Weitere Infos:
www.nnekaworld.com


Social Bookmarking
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Social Bookmarking Tool Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati

Veröffentlicht in Special

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post